Whitepaper
Human Machine Interfaces

 

Entwicklung anwendungsspezifischer HMIs – Herausforderungen, Schritte, Potentiale

Ob bei Neugerät oder Produkt-Relaunch – die Entwicklung eines neuen HMIs beeinflusst und verändert die gesamte Anwendung. Denn die Nutzerschnittstelle definiert in großem Maß den Grad der Usability, verleiht der Applikation eine eigene Haptik und gibt ihr ein „Gesicht“. Sie bietet die Möglichkeit für das besondere Merkmal – und so ist ein eigenes, spezifisches HMI heute eine begehrte Gerätekomponente. Doch wie vorgehen?

Dieses Whitepaper zeigt, worauf es bei der Entwicklung ankommt, wann unternehmerische Eigenleistung sinnvoll ist und hilft dabei, Entwicklungspartner zu beurteilen.

Anwendungsspezifische Human Machine Interfaces (HMI) finden immer weitere Verbreitung. Die komplexen Geräte optimieren die Bedienung von Maschinen und unterstreichen die Positionierung von Unternehmen als anwenderfreundlich – oder eben nicht. Dieses Whitepaper zeigt, welche Leistungen für die Entwicklung eines eigenen HMIs erforderlich sind und worauf dabei zu achten ist. Alle notwendigen Schritte von der softwareseitigen Displayintegration bis zur Abstimmung des Touchsensors werden im Dokument vorgestellt. Unternehmen erfahren, welche Bereiche ein firmeneigener Entwickler abdecken kann und ab wann sich die Unterstützung durch einen externen HMI-Experten empfiehlt.

Whitepaper "Entwicklung anwendungsspezifischer HMIs – Herausforderungen, Schritte, Potentiale", PDF, 1 MB

We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website.